0711 - 205 291 180

Renovierung in Etappen: Was alles zu tun ist

Haben Sie ein neues Haus gekauft, das renovierungsbedürftig ist, oder möchten Sie ihre eigenen vier Wände ohnehin nach einiger Zeit mal wieder erneuern? Eine vollständige Renovierung braucht Zeit und sollte nach einer gewissen Reihenfolge ablaufen. Wir von der Müller Fensterbau GmbH aus Stuttgart verraten Ihnen, wie Sie eine Renovierung Schritt für Schritt durchführen können.

1. Mit dem Dach beginnen

Zunächst einmal sollten Sie damit beginnen, das Dach zu prüfen. Hier lässt sich anhand einiger Untersuchungen relativ schnell feststellen, inwiefern eine Reparatur ausreichend ist:

  • Kontrolle, ob das Dach dicht ist
  • Zustand der Ziegel überprüfen
  • Zustandsbewertung der Dämmung
  • Auch Schornstein und Regenrinnen benötigen eine Prüfung

2. Entwässerung muss funktionieren

Nachdem Sie die Funktionsfähigkeit des Daches sichergestellt haben, geht es im nächsten Schritt um die Entwässerung Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses. An dieser Stelle lässt sich häufig nur noch ein Fachmann hinzuziehen, da die erforderliche Messung des Feuchtigkeitsgehaltes an entsprechender Stelle bestimmte Instrumente braucht. Durch die Überprüfung und Renovierung der technischen Gerätschaften vermeiden Sie die Entstehung von größeren Schäden.

3. Fassade und Fenster – häufig renovierungsbedürftig

Haben Sie sich um die Trockenheit des Hauses gekümmert, geht es an die Fassade. Sie sollte ebenfalls über eine gute Isolierung verfügen, zudem selbstverständlich dicht sein. Eine Renovierung kann sich langfristig sogar kostenmäßig lohnen, denn eine bessere Dämmung bietet unter Umständen Einsparpotenziale in Sachen Energieverbrauch.

Entsprechendes gilt für Fenster und Türen. Hier kommt neben dem Aspekt der Funktionalität noch der Sicherheitsaspekt und nicht zuletzt das Design hinzu: Neue Modelle verleihen Ihrem Haus ein moderneres und verändertes Gesamtbild. Ältere Türen und Fenster lassen das Haus hingegen häufig altbacken wirken.

4. Badezimmer und sanitäre Anlagen erneuern

Einer der wichtigsten Räume bei der Renovierung ist das Badezimmer. Hier ist die Gefahr von Feuchtigkeitsschäden besonders hoch. Außerdem sorgen undichte Badezimmer schnell für einen schlechten Zustand des gesamten Hauses. Taucht ein Wasserschaden auf, übt das beispielsweise sofort eine Wechselwirkung auf die anderen Zimmer aus. Für eine Renovierung lohnt sich neben der Prüfung auch eine Erneuerung einiger sanitärer Anlagen. Auf diese Weise erstrahlt der Raum gleich wieder in einem neuen Licht.

5. Optische und räumliche Veränderungen

Im Laufe des Wohnlebens kann sich eine bestimmte Raumaufteilung als unpraktisch erweisen. Eventuell hat sich aber auch einfach nur eine neue Konstellation in der Wohngemeinschaft ergeben. Beide Szenarien können bei einer Renovierung dazu führen, dass Sie neue Wände installieren oder alte Wände entfernen möchten.

6. Malern und Abschluss der Renovierung

Für das obligatorische Streichen der Wände sollten Sie sich ebenfalls überlegen, einen Fachmann zu engagieren. Dieser ist um einiges schneller und in der Regel gründlicher beim Malern. Danach haben Sie die Renovierung in der Regel erledigt. Natürlich spricht nichts dagegen, als Abschluss noch einige kleinere Gerätschaften und Gegenstände auszutauschen. Wir von Müller Fensterbau geben Ihnen gerne weitere Tipps und Tricks zum Thema Renovieren.